Der TBR lädt herzlich ein zum 42. Rohrbacher Volkswandertag am 11.10.2015. Start ist wie in den vergangenen Jahren das Bürgerhaus in Heidelberg Emmertsgrund im Forum! Wir freuen uns auf gutes Wetter und rege Teilnahme!

 

rugby - wieerr da

 

 

 

 

Ihr seit 8 bis 12 Jahre alt und wollt tollen Sport machen, wollt euch mit anderen auseinandersetzen! Unsere Rubgy-Trainer Caki und Nico freuen sich auf Euch! Kommt zum Rugby, kommt zum Training mittwochs und freitags von 17 bis 18 Uhr in die untere Halle in der Grundschule Emmertsgrund im Forum. Wir freuen uns auf Euch. Gerne können auch Eltern sich unter der Rufnummer 0152 34172884 bzw. bevorzugt unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! informieren.

S`Jaquelinsche freit sich keeniglisch! Die Rohrbacher Kerwe 2015

von Hans-Jürgen Fuchs (9.9.2014 – Quelle Website Stadtteilverein Rohrbach) - zum RNZ-Bericht von Werner Propanda

Rohrbacher KerweAch, das Wetter. Es war nicht das Beste dieses Jahr. Trotzdem trafen sich drei Tage lang Rohrbacherinnen und Rohrbacher und sogar wieder Kerschemer zur Rohrbacher Kerwe und genossen Getränke, Speisen, Musik und Gespräche.

Traditioneller Auftakt war die Begrüßung durch den Stadtteilvereinsvorsitzenden (Homepage des Stadtteilvereins) am Rathaus mit der berühmt berüchtigten Kerwe-Redd von Bernd Frauenfeld, bei der nicht nur verschwindende Parkplätze eine Rolle spielten, sondern auch das Jaquelinsche.

Das Highlight am Samstagabend: Der Auftritt von The Wave mit Rockmusik nicht nur von den Stones. Aber auch. Das Publikum war trotz der niedrigen Temperaturen begeistert und ging bestens mit. Und auch Christopher Wüst spielte am Sonntag wieder wunderbar.

Der Montagabend hatte ein bisschen unter dem Fußballländerspiel zu leiden, trotzdem kamen viele zur Schlumpelverbrennung. Karin Weidenheimer verabschiedete die Kerwe 2015 mit traditionellen Worten. Die Rohrbacher Jungs, die die Schlumpelverbrennung zum Kerweabschluss dankenswerter Weise diesmal übernommen hatten, überraschten die Zuschauer mit einer eigenwilligen Neuinszenierung. Sicher: mancher und manchem geriet diese ein wenig zu dunkel. Aber wir arbeiten daran …

 

Nach der Kerwe ist vor der Kerwe …  TB Rohrbach - TB Rohrbach - TB Rohrbach - TB Rohrbach -

Michael Kraft, Veranstaltungsleiter und sein Team bedanken sich bei den zahlreichen Besuchern, die den Weg in unser TBR Zelt gefunden haben.  Ein besonderes Dankeschön geht an die „TBR-Familie“ mit ihren zahlreichen Helferinnen und Helfern, sei es aus der Wanderabteilung, Fußballabteilung, Turnabteilung, Rugby, Volleyball, Badminton auch vereinsübergreifend hatten wir ein paar Helfer vom Sängerbund. Weitere helfende Hände fanden wir bei Freunden und Bekannten die unserem Verein gerne unter die Arme greifen wenn Not am Mann ist.

Tolle Musik mit „The Wave“ am Samstag sowie „Christopher Wüst“ mit Sven Wittmann (Cool Breeze) am Sonntag sorgten für gute Unterhaltung.

Am Montagabend dann wurde leider unsere „Kerweschlumpel“ verbrannt. Dieses Mal begleitet vom „KERWE-PAPSCH´D“ und seinen Mannen, eine gelungene Premiere. Mal schauen was man in Zukunft von den „Rohrbacher Jungs“ noch alles zu sehen und hören bekommt.

Weitere Bilder sind hier zu sehen!

Viele Grüße euer Kerwe-Team

Michael, Thomas, Andi und Brigitte

 

 

Der Kerweborscht schonte in seiner Rede niemanden

Bernd Frauenfeld machte auch die Flüchtlingsdebatte zum Thema

von Werner Propanda

Ein Thema wollte der Rohrbacher Stadtteilvereinsvorsitzende Hans-Jürgen Fuchs bei der Eröffnung der Kerwe unbedingt ansprechen, auch wenn der Stadtteil "nur indirekt" betroffen sei: die aktuelle Flüchtlingsdebatte. Seiner Auffassung nach hat die Stadt Heidelberg zwar in dieser Hinsicht ihre „Verantwortung über das normale Maß hinaus angenommen und auf die schlimme Situation sehr gut reagiert“. Allerdings dürfe die „Bereitschaft einer Gesellschaft, viele Menschen aufzunehmen, nicht ausgenutzt werden

Daher unterstütze er seine Kollegen in Kirchheim und den Oberbürgermeister nachdrücklich bei ihrer Forderung an die Landesregierung, eingegangene Verpflichtungen gegenüber der Stadt einzuhalten. Genau darum ging es auch in der famosen, weil blitzgescheit und scharfzüngig formulierten sowie wunderbar in Mundart gereimten Rede von Kerweborscht Bernd Frauenfeld, dem unmittelbaren Vorgänger von Fuchs im Amt des Stadtteilvereinsvorsitzenden: "Bei denne Masse isch's Finf vor Zwölfe, denne Flichtling muss mer helfe. Drum Leit, mir 'du e gutes Werk, säscht sich die Stadt Heidelberg“. „Mir hawwe jo“, fuhr der Kerweborscht fort, „des PHV, do du mer dausend vunnene hie.

Halt net fer ewig, bloß so lang, wie dauert der Verfahrensgang. Bloß wird die Lag dann ziemlich g'spannt, wenn'd en Finger gibsch, nemmt d'ganz Hand. Stobbe alles voll bis zum letschde Zipfel, ball isch Land unner, des de Gipfel. Der Keerchemer frogt sich-bei allem Plaisir-, wenn desso 'zam fort geht, sin's ball mehner wie mir."
Auch ein ganz bestimmtes lokalpolitisches Gremium bekam sein Fett weg: "Ich droam awwer a, ich kennt e Engeie sei, schmeiß Zauberstern nach Rohrbach nei, s'trifft hoffentlich a die Kompatande, die aus purer Verzweiflung im Bezirksbeirat lande. Unser Rohrbach isses net schä, vun Vorteil wärs halt, man hät's selwer mol g'seh!"

Wie nach dem intensiven Disput zwischen ihm und Ratsmitgliedern in Sachen neues Parkraumkonzept in Rohrbach-West (die RNZ berichtete) schon fast zu erwarten war, redete Frauenfeld noch einmal Tacheles: "Fer sowas braucht's drei Sorte vun Leit: die, wu der bis zuletzt de Buckel voll lieje, die, wu zu dabbisch sin, um's zu merke, un die, wu's g'merkt hewwe, awwer sich tierisch freie, dass sie der oostännisch ans Bä gepinkelt hawwe!" "Alle drei", schloss Frauenfeld. "mag ich net!!"

Bei der Eröffnung der Kerwe wurde auch einem gerne gehegten Vorurteil ein vorläufiges Ende gesetzt: dass sich Politiker nur dann bei solchen Ereignissen blicken lassen, wenn Wahlen unmittelbar ins Haus stehen. Und so staunte auch Stadtteilvereinsvorsitzender Hans-Jürgen Fuchs gleich zum Auftakt seiner Begrüßungsansprache darüber, wer sich so alles um ihn herum versammelt hatte.

Der Politikerreigen begann mit den drei Bundestagsabgeordneten Franziska Brantner (Grüne), Lothar Binding (SPD) und Karl A. Lamers (CDU), setzte sich fort über ein knappes Dutzend Stadträte und endete bei einer Reihe von Bezirksbeiräten. Dazu kamen noch Bürgermeister Joachim Gerner und Vertreter anderer
Stadtteilvereine - hauptsächlich aus den an Rohrbach angrenzenden Stadtteilen.

Außerdem von Fuchs willkommen geheißen wurden Weinkönigin Katrin I., die Kerwevereine, die Freiwillige Feuerwehr, TSG und Turnerbund, die anderen am Kerwezug beteiligten Vereine wie HCC, Spielmanns- und Schützenverein, die Rebensaft verteilenden "Wasser-Wein-Weiber" und nicht' zuletzt das "Kerwe-Käthsche",. das im' Rathausfenster über ihm thronte.

„ FORZA TBR 1889 „ …. hieß es in den Vereinsnachrichten Nr. 166

…so prangt es zu Beginn der neuen Saison auf der Vorderseite des Kiosks am Boxberg-Sportplatz. Sascha Wetzler und insbesondere Markus Janscho zeigen sich für dieses Kunstwerk verantwortlich. Auch wenn die Kioskfront während der Spiele naturgemäß heruntergeklappt ist, soll uns dieses Logo allemal ein Ansporn sein – VORWÄRTS also, ihr Turnerbündler.

 

das alte Kiosk  das neue Kiosk  
Das alte.... ... und das neue Kiosk

Unser Kiosk hat nun schon einige Jahre auf dem Buckel. Schön länger dachten wir über ein neues oder eine Renovierung des alten Kiosks nach. Dann war es endlich soweit. Dank großzügigen Spendern aus den Reihen des Turnerbundes seien es in Geld-, Material-, Sachspenden oder Men- and WomenPower konnte die Renovierung angegangen werden.  

 

„ EINEN HERZLICHES DANKESCHÖN AN DIE VIELEN VIELEN SPENDER/INNEN UND HELFERINNEN…. „

Großen Dank auch an die vielen ehrenamtlichen Helfer, sei es beim entrümpeln gewesen, bei den künstlerischen Malerarbeiten und bei der der grundsätzlichen Renovierung des Kioskes. Bald sind die Arbeiten abgeschlossen, es sind nur Kleinigkeiten sind zu verrichten.

Somit ist die Zukunft für das TBR KIOSK gesichert und es werden noch viele Würstchen, Kuchenstücke, Kaffees und diverse weitere Getränke über den Verkaufstisch gehen.

An dieser Stelle EIN GROSSES LOB AN DIE FRAUEN DER AKTIVEN - insbesondere verantwortlich dafür Daniela Janscho und Jaceline Schade -, die sich um das Wohl der Gäste bei unseren Spielen rührend kümmern. (Zu den Bildern geht es hier!)

 

Liebe Miglieder, liebe Freundinnen und Freunde des Vereins!

Viele von Ihnen sind bereits im Urlaub, viele haben den noch vor sich. Schon heute möchten wir Sie herzlich zur Rohrbacher Kerwe vom 5. bis 7. September einladen. Wir würden uns sehr freuen, Sie in unserem Zelt begrüßen zu dürfen.

 

   
langes Banner
© Turnerbund Rohrbach 1889 e.V.